Angeln in der Saale – beste Bedingungen für Fliegenfischer

Ausgleichbecken des Pumpspeicherkraftwerdes Hohenwarte sowie der Hohenwarte-Stausee sind ein Paradies für Angler

Die Saale in Eichicht bietet die besten Voraussetzungen für Angler. Gute Stellen zum Angeln sind von unserem Haus aus nach kurzem Fußweg zu erreichen. Geangelt werden kann im Ausgleichbecken der Hohenwarte-Talsperre und auch in der Saale unterhalb des Kraftwerks Eichicht.

Angelberechtigungen erhalten Sie nach Vorlage Ihres Fischereischeines in unserem Gasthaus. Wir freuen uns schon darauf, aus Ihrem Fang eine schmackhafte Mahlzeit für Sie zu bereiten. Gerne frieren wir ihn aber auch bis zu Ihrer Abreise ein.

Durch die Anstauung des Wassers im Talsperrenbereich ist die Saale in Eichicht ein ruhiges, bewatbares Gewässer mit einer Breite von 15 bis 25 m. Der Wasserstand ist abhängig vom Grundablass des Kraftwerkes. Bei normalem Wasserstand können auch Anfänger mit der Fliegenrute werfen. Die Spinnangel ist ebenfalls gestattet. Pro Angeltag dürfen 4 maßige Fische entnommen werden, wobei Salmonieden mindestens 30 cm lang sein müssen. Aufmerksame Angler können Wasseramseln und Eisvögel entdecken.

An zahlreichen Stellen flussabwärts stehen Fliegenfischer in der Saale, um Bach- und Regenbogenforellen, Äschen oder Bachseiblinge an die Angel zu bekommen. An Bachflohkrebsen, Köcher- und Eintagsfliegen ist kein Mangel, so dass die Fische eine stattliche Figur bekommen und nicht selten Gewichte bis zu 5 Pfund erreichen.

Auch die Talsperren saaleaufwärts bieten gute Angelmöglichkeiten. Im 2 km entfernten Ausgleichbecken Eichicht wird mit 2 Grundruten (mit Wurm und Teig) oder der Spinnangel auf Forellen geangelt.

Die Hohenwarte-Talsperre ist nur 7 km von unserem Haus entfernt. Im glasklaren Wasser werden Hechte bis 1,3 m, Welse bis 1,5 m und Barsche bis zu 50 cm Länge gefangen. Mit viel Glück können auch bis zu 1 m lange Zander und Spiegelkarpfen anbeißen.

In einer Entfernung von 38 km erreicht man Deutschlands größte Talsperre, die Bleilochtalsperre. Diese ist ein wahres Paradies für Stippangler. Die Zander sind hier zahlreicher und etwas leichter an den Haken zu bekommen als am Hohenwarte-Stausee, da das Wasser etwas trüber ist.